Blog, Food
Hinterlasse einen Kommentar

vegetarische Quiche

Erst in letzter Zeit habe ich Quiche für mich entdeckt, nachdem meine Mitbewohnerin alle paar Woche eine auf den Tisch gezaubert hatte. Bei uns zu Hause gab es sie nie und auch so finde ich, ist das französische Gericht nicht all zu oft anzutreffen.

Dabei ist sie einfach und vor allem wunderbar wandelbar. Da ich mich ja hauptsächlich vegetarisch ernähre kam Quiche Lorraine für mich nicht in Frage, stattdessen gab es Möhren, Zucchini, Zwiebeln und andere Leckereien.

Bleiben wir aber erst einmal beim Teig, denn der muss nachdem er zusammengeknetet wurde für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Für den Teig (Springform mit 26 Zentimetern) braucht ihr :

240 g Mehl
50 ml Wasser
1 TL Salz
110 g Margarine (ich hatte leider keine Butter sonst hätte ich Butter verwendet)
1 Ei

Alle Zutaten zusammen mischen, kneten, in eine Kugel formen und dann ab in den Kühlschrank.

Für die nächsten 30 Minuten könnt ihr jetzt den Belag vorbereiten. Als erstes schneidet ihr das gewünschte Gemüse und bratet es in der Pfanne an. Das ist wichtig, damit das Wasser entweicht und ihre Quiche nicht wässrig wird.
Ich habe als Gemüse : eine Zucchini, eine Möhre, 1/3 Brokkoli und eine Handvoll Champignons verwendet. 

Alles kleinschneiden und dann mit etwas Knoblauch für fünf Minuten in der Pfanne anbraten. 

Jetzt geht es an die Flüssigkeit. Dazu mixt ihr 3 Eier, 160 ml Milch und 150 g Käse und eine rote Zwiebel zusammen. Je nachdem wie flüssig ihr es mögt, könnt ihr auch noch Milch nachgießen. Im Rezept (Link) an dem ich mich orientiert habe wird auch noch Schmand dazu gemischt, den kriege ich hier in Neufundland nicht, aber das wäre für euch auch noch eine Möglichkeit. 🙂 Das Ei – Milch – Käse – Zwiebel Gemisch könnt ihr dann nach eurem Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Jetzt könnt ihr euren Ofen langsam auf 200 Grad vorheizen. Das angebratene Gemüse in eine Schüssel geben und die Flüssigkeit dazu kippen. Die 30 Minuten sollten jetzt ebenfalls um sein und ihr könnt euren Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in die Form drücken. 

Dabei ist es wichtig, dass der Teig nur ganz dünn den Untergrund bedeckt, weil ihr sonst später nur den Boden schmeckt und vergesst den Rand nicht, der eure Flüssigkeit auffangen soll. Mein Rand war ca. drei Zentimeter hoch.

Eure Form samt Teig kommt jetzt zum Vorbacken für 10 Minuten in den Ofen. 

Danach die Flüssigkeit vorsichtig eingießen und dann nochmal für 30 – 40 Minuten backen. 

DSC00971

Und dann könnt ihr genießen 🙂 Guten Appetit eure Macky

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s