Blog, Food
Kommentare 8

1 Ziegenkäse 4 verschiedene Gerichte

Ich habe sicher schonmal erwähnt, dass Einkaufen in Neufundland echt eine kostspielige Angelegenheit ist. Im normalen Supermarkt bezahlt man schnell mal 5 Dollar für eine Aubergine oder 4 Dollar 50 für 100 Gramm Mandeln. Von Bioprodukten fang ich lieber gar nicht erst an. 

Deswegen gehen wir oft bei Costco, einer amerikanischen Großhandelskette, einkaufen, in der wir große Mengen zu geringeren Preisen bekommen. Zumindest solange, bis hier im Sommer wieder die lokalen Farmers Markets aufmachen.

Beim letzten Besuch habe ich eine große Packung Ziegenkäse mitgenommen und damit er mir nicht schlecht wird, habe ich gleich mal verschiedenste Rezepte mit Ziegenkäse ausprobiert.
Ich bin großer Ziegenkäse Fan, vor allem wenn er mild ist, weil man ihn dann so vielfältig einsetzten kann.

Ich habe heute diese Rezepte für euch : Ziegenkäse-Rote Beete Sandwich, Ziegenkäse -Quinoa Salat, Spargel Pizza und eine ganz besondere Pizza : wir nennen sie buis les baronnies(aber dazu später mehr)

Ziegenkäse – Rote Beete Sandwich  (macht zwei Sandwiches)

Starten wir also gleich mal mit einem einfachen Snack. Alles was ihr braucht ist :

  • vier Brotscheiben
  • eine rote Beete
  • milder Ziegenkäse
  • etwas Honig
  • Rucola
  • Essig, Öl, Salz, Pfeffer

Als erstes schneidet ihr die rote Beete in Scheiben und legt sie in eine Mischung aus Öl und Essig. Dann streut ihr etwas Pfeffer und Salz darüber und bratet sie für ein paar Minuten in der Pfanne. Danach das Brot dick mit Ziegenkäse bestreichen und ein wenig Honig darüber verteilen. Das Brot wird jetzt ebenfalls für ein paar Minuten in der Pfanne gebraten. Während der Ziegenkäse anfängt zu schmelzen, die rote Beete auf den Käse geben und mit Rucola belegen – zuklappen und fertig.

DSC01302

Für die Faulen unter euch, nehmt einfach schon bereits eingelegte rote Beete, dann spart ihr euch den ersten Schritt. 😉

Ziegenkäse -Quinoa Salat (für ca. 4 Personen)

Dieser Salat ist definitiv ein bisschen speziell und sicher nicht jedermanns Sache, wer aber Salate mit süßlicher Note mag, sollte ihn auf jeden Fall probieren.

Ihr braucht:

  • zwei Tassen Quinoa
  • einen halben Granatapfel (ich habe die andere Hälfte einfach selber genascht 😉 )
  • ca. 50 Gramm Rosinen
  • ca. 80 Gramm Mandelblätter
  • ca. 100 Gramm Ziegenkäse
  • Zitronensaft von 2 Zitronen
  • einen Löffel Zucker
  • Minze nach belieben

DSC01294

Zuerst müsst ihr natürlich den Quinoa kochen, denn dieser ist eure Grundsubstanz. Während dieser vor sich hin köchelt könnt ihr schon mal den Granatapfel und die Zwiebel schälen. Dann die Mandelblätter in einer Pfanne für ein paar Minuten anbraten.

Wenn der Quinoa fertig ist könnt ihr Granatapfel- und Zwiebelstücken sowie Mandelblätter und Rosinen hinzufügen. Dann nehmt ihr den Ziegenkäse und zerkrümelt in vorsichtig.
Jetzt fehlt nur noch das I-Tüpfelchen: Ihr presst eine Zitrone aus und gießt den Saft darüber, dazu kommt noch ein Löffel Zucker und ein bisschen Minze für den Kick. Dann erst einmal probieren. Wenn ihr wollt könnt ihr noch mehr Zitronensaft hinzufügen, je nach Geschmack. 🙂

Kommen wir nun zu den Pizzen…

Zu erst einmal die Spargel Pizza

DSC01288

Für die Spargel Pizza braucht ihr:

  • Pizza Teig
  • Tomatensoße
  • einen kleinen Bund grüner Spargel
  • 4 Champignons
  • eine Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Ziegenkäse

Diese Pizza war ein kleines Experiment von mir. Meine Familie meinte noch so: mach aber nicht zu viel, am Ende ist es keiner. Pah, verputzt haben sie alle und zwar in Nullkommanix 😛

Zuerst den Pizzateig aufs Blech bringen (das funktioniert bei uns mal mehr mal weniger gut :P). Dann den Spargel schälen und für ca. 10 Minuten in der Pfanne mit etwas Salz anbraten. Danach den Teig dünn mit Tomatens0ße bestreichen und mit allen Zutaten belegen. Am Ende den Ziegenkäse drüber streuen und die Pizza für 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, aber zu erst noch schnell Pizza Nummer 2 machen! 🙂

Pizza Nummer 2 nennen wir liebevoll buis les baronnies

Das ist ein kleiner Ort in Südfrankreich, in dem wir diese Pizza zum ersten Mal beim verrücktesten Pizzabäcker der Welt gegessen haben. Wir schaffen es natürlich nie, dass sie genauso gut schmeckt wie dort, aber unsere Kopie ist nicht schlecht!

Ihr braucht :

  • Teig für eine Pizza
  • eine 3/4 Aubergine
  • Honig
  • Ziegenkäse
  • Öl

Schneidet die Aubergine in dünne Scheiben und bratet sie ordentlich in Öl an. (die Pizza ist nicht die Gesündeste 😉 ). Die Scheiben müssen richtig schön labbrig sein. Noch mit etwas Salz abschmecken und dann auf einen Teller legen. Danach den Teig in die Form pressen und dünn mit Öl bestreichen. Jetzt könnt ihr die Auberginenscheiben darauf legen und diese mit Honig beträufeln. Auch hier gilt es nicht mit dem Honig zu sparen! Dann muss nur noch der Ziegenkäse drüber und dann kann es auch schon in den Ofen. Ebenfalls für 20 Minuten bei 180 Grad.

DSC01289

Das Bild ist etwas ungünstig, es war schon sehr spät und wir hatten kein vernünftiges Licht mehr, aber ihr könnt mir glauben: die schmeckt! 🙂

Ich hoffe die kleine Rezeptsammlung hat euch gefallen. Bis bald ihr Lieben,

eure Macky

Advertisements

8 Kommentare

  1. Boah, sieht das lecker aus! Ich werde das Sandwich auf jeden Fall probieren, das klingt fix und lecker! Und Pizza selbst zu machen ist sowie immer super.
    Was ich auch total liebe, ist Couscous mit Tomaten und Ziegenkäse. Den Couscous weiche ich immer in Brühe ein statt nur in Wasser, während der quillt, brate ich Tomaten (und wenn ich habe auch Paprika) an. Dann gebe ich Tomaten, Paprika und den Ziegenkäse zum Couscous, der kommt kurz in die Mikrowelle und nach 30 Sekunden ist alles lecker verschmolzen – yummi!!Ich teile deine Begeisterung für Ziegenkäse, nehme aber keinen frischen, sondern immer welchen aus dem Glas (gibt’s bei Aldi oder Netto.
    Danke für die Rezepte!

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank! Dein Couscous Rezept klingt aber auch sehr gut. Ziegenkäse aus dem Glas habe ich noch nie probiert. Wusste gar nicht das es das gibt 😀

      Gefällt mir

      • Ich auch nicht, bis meine Mama ihn mal gekauft hat. Der ist dann so in Öl eingelegt und wir füllen ihn dann immer auf, weil so viel Öl übrig bleibt.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s