Alle Beiträge, die unter Food gespeichert wurden

Über Sprossen und wie man die kleinen Wunderpflänzchen selber zieht

Kennt ihr das? Man ist auf der Suche nach etwas, wühlt durch seine Schubladen und plötzlich entdeckt man Dinge von deren Existenz man gar nicht mehr wusste. So ging es mir jedenfalls vor ein paar Tagen, als ich mein Keimgerät in einer Kommode wieder entdeckte. Ich war völlig euphorisch, denn Sprossen ziehen ist eine super Sache. Selbst wenn man keinen grünen Daumen hat (und ich habe schon so einiges auf meiner Fensterbank eingehen lassen), ist es kaum möglich an den Sprossenzucht zu versagen.  Für diejenigen, die beim Thema Sprossen auf komplettes Neuland stoßen, ist hier erst einmal eine Definition: Sprossen sind aus Samenkörnern gekeimte Jungpflanzen – auch Sämlinge genannt. Verwendet wurden sie zu erst im asiatischen Raum auf einer Seefahrt. Weil auf dem Boot alles recht feucht war begannen die Keimsaaten auf dem Schiff an zu keimen. Hungrig wie die Seeleute waren, verspeisten sie die jungen Pflänzchen und waren ganz erstaunt, wie viel Kraft die grünen Stängel ihnen lieferten. Und somit war die Sprossenzucht quasi geboren.  Und genauso wie die Seefahrer können auch wir von den …

1 Ziegenkäse 4 verschiedene Gerichte

Ich habe sicher schonmal erwähnt, dass Einkaufen in Neufundland echt eine kostspielige Angelegenheit ist. Im normalen Supermarkt bezahlt man schnell mal 5 Dollar für eine Aubergine oder 4 Dollar 50 für 100 Gramm Mandeln. Von Bioprodukten fang ich lieber gar nicht erst an.  Deswegen gehen wir oft bei Costco, einer amerikanischen Großhandelskette, einkaufen, in der wir große Mengen zu geringeren Preisen bekommen. Zumindest solange, bis hier im Sommer wieder die lokalen Farmers Markets aufmachen. Beim letzten Besuch habe ich eine große Packung Ziegenkäse mitgenommen und damit er mir nicht schlecht wird, habe ich gleich mal verschiedenste Rezepte mit Ziegenkäse ausprobiert. Ich bin großer Ziegenkäse Fan, vor allem wenn er mild ist, weil man ihn dann so vielfältig einsetzten kann. Ich habe heute diese Rezepte für euch : Ziegenkäse-Rote Beete Sandwich, Ziegenkäse -Quinoa Salat, Spargel Pizza und eine ganz besondere Pizza : wir nennen sie buis les baronnies(aber dazu später mehr) Ziegenkäse – Rote Beete Sandwich  (macht zwei Sandwiches) Starten wir also gleich mal mit einem einfachen Snack. Alles was ihr braucht ist : vier Brotscheiben eine rote Beete milder Ziegenkäse …

gesunder Wachmacher – ich glaube ich bin kaffeesüchtig

Schon meine Blogadresse verrät es – ich bin eine große Kaffeeliebhaberin. Es vergeht eigentlich kein Tag, ohne dass es mindestens einmal in der Küche nach frischgebrühtem Kaffee riecht. Und obwohl ich so gerne neue Dinge ausprobiere, beim Kaffee bleibe ich konstant. Schön stark, mit einem Schuss Milch und leicht gesüßt muss er sein. 😉 Nur wenn es draußen wärmer wird, dann kommt noch eine weitere Kaffeevariante dazu: Eiskaffee. Ich liebe Eiskaffee. Dabei meine ich aber nicht die krachsüßen, die man manchmal bekommt, sondern einen gekühlten Kaffee mit einem Schuss Sirup, Milch und Eiswürfeln.  Vor ein paar Monaten habe ich noch eine Erweiterung zum Eiskaffee gefunden, die gesünder ist und nebenbei auch noch als kleiner Snack gezählt werden kann. Hier ist die Zutatenliste: Für zwei Gläser braucht ihr: eine 3/4 Tasse starker Kaffee  1 Banane 3/4 Tasse Mandelmilch 2 Datteln 3 Eiswürfel Alles in den Mixer geben und gut durchschütteln lassen. Wichtig ist, dass auch die Datteln kleingehackt werden, ansonsten habt ihr einfach nur große Stücke am Boden kleben. Der Kaffee-Smoothie ist total erfrischend und die Datteln …

neuer Look und Brotexperiment Teil 3

Nein, ihr seid nicht auf dem falschen Blog gelandet – Das ist immer noch Coffeeandclay, nur im neuen Frühlingslook. Ich bin ja quasi noch Blogger Newbie und hatte mich mit dem Design bis jetzt nur minimal beschäftigt. Ich fand das Layout okay, war aber nicht so richtig zufrieden. Ist man wohl jemals komplett happy mit dem Aussehen seines Blogs? Jedenfalls habe ich gestern das Thema mal am Schopf gepackt und bestimmt 12 Stunden damit verbracht Coffeeandclay neu zu gestalten. Mir gefällt es super und ich denke die Arbeit hat sich gelohnt. Ich hoffe natürlich, dass auch ihr euch mit dem neuen Look wohlfühlt. Etwas ungewohnt ist vielleicht, dass jetzt eine starre Startseite existiert, die einen groben Überblick verschafft. Wenn ihr aber wie gewohnt den Blog im Runterscroll- Modus lesen wollt, dann klickt oben im Menü einfach auf Blog. Über die nächsten Tage werde ich wahrscheinlich noch ein paar Kleinigkeiten verändern. Anregungen und Ideen irgendwer? =) Jetzt geht es aber erst einmal zum Brotexperiment Finale! Ich hatte also nach fünf Tagen einen fertigen Sauersteig, der eine waffelartige Konsistenz hatte und gemütlich …

Brotexperiment Teil 2 – Brotgewürz

Nur mit den richtigen Gewürzen wird ein Brot auch wirklich lecker. Online habe ich dieses Brotgewürz entdeckt und entschieden es nachzumachen. Ich war übrigens ziemlich überrascht, dass ich Gewürze wie Fenchel und Anis benutzen werde – für mich gibt es Gewürze in dieser Kombination eher im Erkältungstee. Die vielen positiven Bewertungen waren jedoch überzeugend und so ging es umgehend zu Bulk Barn, Gewürze kaufen. Ich liebe Bulk Barn, es gibt dort eine unglaublich große Auswahl an Mehl, Trockenobst, Tee, Gewürzen und anderen Leckereien. Zudem wird alles in großen Mengen gelagert und so auf unnötige Verpackung verzichtet. Aber jetzt kommt die große Enttäuschung: überall in den Gängen hängen unzählige Plastiktütchen, in die man seine Einkäufe abfüllt. im Endeffekt produziert man also genauso viel Müll. Beim Auschecken haben wir dann nachgefragt, ob wir auch unsere eigenen Behälter mitbringen könnten. Daraufhin wurde leicht zögernd gesagt, dass es an sich schon ginge aber dann unser Gefäß mit gewogen wird und wir das Gewicht bezahlen müssen. Vielleicht könnten wir also Jutebeutel oder anderes, leichtes Material mitbringen. Ich habe jedoch das Gefühl, …

Das Brotexperiment – Teil 1

Dass Brot backen eine Kunst für sich ist, habe ich schon mehrmals bei meinen Brot Experimenten erfahren müssen. Ich weiß nicht warum, aber bis jetzt hat noch kein einziges Brot so richtig geklappt. Mal war es zu fest, zu sauer, nicht richtig aufgegangen, zu klebrig. Es gibt da ja wirklich einiges, dass schief gehen kann. Wenn ich jedoch in Kanada bin, packt mich meistens die Motivation trotzdem wieder. Zu sehr vermisse ich dann das deutsche Brot mit der leicht harten Kruste. Letzte Woche war es also wieder so weit mit dem Brotbacken. Da nur ein Post dazu den Rahmen sprengen würde, gibt es das Brotback-Experiment in drei Teilen: der Sauerteig       2. das Brotgewürz       3. Backen Wenn ich zwischen all den deutschen Brotsorten auswählen müsste, dann würde meine Wahl wahrscheinlich auf Bauernbrot treffen. Ich liebe die leicht sauere Note und die Kruste. Bei meiner Oma gibt es nichts anderes und dementsprechend bin ich wahrscheinlich gepolt. 😉 Für mein Brot kam ich also nicht um den Sauerteig herum. Sauerteig ansetzen ist an …

vegetarische Quiche

Erst in letzter Zeit habe ich Quiche für mich entdeckt, nachdem meine Mitbewohnerin alle paar Woche eine auf den Tisch gezaubert hatte. Bei uns zu Hause gab es sie nie und auch so finde ich, ist das französische Gericht nicht all zu oft anzutreffen. Dabei ist sie einfach und vor allem wunderbar wandelbar. Da ich mich ja hauptsächlich vegetarisch ernähre kam Quiche Lorraine für mich nicht in Frage, stattdessen gab es Möhren, Zucchini, Zwiebeln und andere Leckereien. Bleiben wir aber erst einmal beim Teig, denn der muss nachdem er zusammengeknetet wurde für 30 Minuten in den Kühlschrank. Für den Teig (Springform mit 26 Zentimetern) braucht ihr : 240 g Mehl 50 ml Wasser 1 TL Salz 110 g Margarine (ich hatte leider keine Butter sonst hätte ich Butter verwendet) 1 Ei Alle Zutaten zusammen mischen, kneten, in eine Kugel formen und dann ab in den Kühlschrank. Für die nächsten 30 Minuten könnt ihr jetzt den Belag vorbereiten. Als erstes schneidet ihr das gewünschte Gemüse und bratet es in der Pfanne an. Das ist wichtig, damit das Wasser entweicht und …