Blog, Gedanken
Kommentare 9

We need peace.

Heute schreibe ich schon meinen 36. Post. Dieser Blog macht mir unglaublich großen Spaß, er ist das Ventil für meinen kreativen Kopf und dass ich mich hier mit euch auszutauschen und auf euren Blogs herumzustöbern kann, schätze ich sehr.

Seit ein paar Tagen juckt es mich jedoch in den Fingern hier auch einmal über ernstere Gedanken zu schreiben, die mich im Moment beschäftigen.

Am Wochenende habe ich per Laptop die Bilder vom Attentat in Brüssel verfolgt. An diesem Wochenende sind aber nicht nur dort unschuldige Menschen gestorben, sondern auch in Afghanistan und Pakistan. Man selbst sitzt nur vorm Bildschirm und schaut schockiert auf Bilder von rennenden und schreienden Menschen.
Und wie so oft in den letzten Monaten frage ich mich, was da gerade in unserer Welt passiert?

Dieses Gefühl von Unsicherheit und Angst ist neu, irgendwie schien Europa und vor allem Deutschland doch immer so sicher. Und wahrscheinlich sind wir auch immer noch relativ sicher, aber es ist nicht zu übersehen – die westlichen Länder sind stärker ins Visier geraten.

All die Konflikte im nahen Osten waren für mich immer so weit weg und das obwohl wir mit Waffenexporten ja irgendwie schon lange mit drinstecken. Jetzt frage ich mich, wie das alles weitergehen wird?

Ich bin mir sicher, dass weitere Attentate folgen werden.
IS-Vize und -Finanzminister Abdelrahman al-Kaduli wurde vor ein paar Tagen getötet. Doch wie sehr schwächt das eine gut organisierte Terrorgruppe, die so verflochten ist, dass sie schon längst ihren Weg nach Europa gefunden hat?
Ich will hier keine Panik machen, denn vor allem Panik hilft wahrscheinlich am allerwenigsten.

Ich wollte euch heute glaube ich einfach sagen, dass neben all den DIYs und Kaffee-Smoothies auch diesen Themen präsent und wichtig für mich sind.

Wie geht ihr denn mit den ganzen News um? Hat sich euer Sicherheitsgefühl irgendwie verändert?

Advertisements

9 Kommentare

  1. Endlich noch jemand der mitdenkt 😊 hab oft das Gefühl das geht irgendwie niemanden wirklich was an bis sie nicht selbst betroffen sind. Das beschissene ist man kann nicht wirklich was tun. Wir haben keinen Zugang zum dem was die Eliten treiben. Wir warten auf unser aller Schicksal so wieder jeder andere auch. Menschen die aus Hass andere menschen töten denen ist eh nicht mehr zu helfen. Das gilt für Terroristen wie auch die die Menschen zu Terroristen machen. Der Westen ist sicherlich nicht unschuldig daran dass man die Europäer und Amerikaner hasst. Selbst viele von denen hassen ihr eigenes Volk für das was sie tun. Es ist ein einziger Teufelskreis. Man wartet nur darauf dass es eskaliert bzw. noch schlimmer wird weil die da oben nichts geschissen bekommen und mit ihren Aktionen nur alles schlimmer machen. Ich frag mich oft was sich fremde raus nehmen ins Leben anderer einzugreifen und das gilt wieder für beide Seiten. Dir einen wollen Öl die anderen Rache. Schon erbärmlich. Und das unschuldige Volk muss leiden. Somit trifft es immer die falschen. Gerade die die gar nichts dafür können das Eliten die welt so kreieren wie es ihnen gefällt und wenn sich einer gegen sie auflehnt wird er eben beseitigt. Es ist und bleibt so …es war schon immer so. ich kann mich an keine Epoche ohne krieg erinnern. Menschen sind ungeheuer.

    Gefällt 1 Person

    • Dem kann ich nur zustimmen! Es ist verrückt mit anzusehen, was tagtäglich in der Welt passiert. Und dabei bekommen wir nur so einen Bruchteil mit. Alles gefiltert von den Medien. Ich verstehe einfach nicht, wie Machtgier, Geldgier oder schlichtweg Intoleranz Menschen zu solch grausamen Taten bewegen kann. Und das schon immer und vor allem alle Länder betreffend. Menschen sind ungeheuer, da hast du wohl recht. Rette sich wer kann 😉

      Gefällt 1 Person

      • Du sagst es, in der heutigen Zeit ist man ganz alleine für sich selbst verantwortlich und für seine Taten. Wenn es drauf ankommt, kann man wohl nur wenigen vertrauen. Jeder ist auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Gemeinschaft ade. Geeint gegen die Ungerechtigkeit, niemals. Dabei können einige Millionen, so viel leisten. Ich denk mir immer, wie konnten sich Menschen solange Versklaven lassen, wieso haben sich nicht alle aufgelehnt? In Ägypten z.b. ….tausende Sklaven , aber nur ein paar hundert Sklaventreiber. Der Zusammenhalt fehlt komplett. Der Mensch lässt sich gerne zum Sklaven der Oberen machen. Und heute ist der Mensch zu bequem. Hmpf.

        Gefällt 1 Person

      • Oh ja Bequemlichkeit ist heute ein großes Thema. Es geht ja allen einigermaßen gut – wozu also Energie und Arbeit investieren um etwas zu verändern?! Laut werden die meisten erst, wenn es ihnen selbst an die Substanz geht. Wenn man sich jedoch die Landtagswahlergebnisse in Sachsen Anhalt oder die Wahlergebnisse für Donald Trump anschaut, dann scheint es den Menschen unterbewusst doch nicht so blendend zu gehen. Denn schließlich werden die lautesten Schreihälse gewählt, die die radikalsten Veränderungen wollen aka let´s built a big wall and make Mexico pay for it.

        Gefällt 1 Person

      • Tja große Veränderungen entstehen erst aus Radikalität. Zumindest in der heutigen Zeit scheint das wohl nötig zu sein. Ob diese Veränderungen dann positiv oder negativ sind, spielt keine Rolle. Der Schlüssel ist das Extrem. Wenn man versklavt und gebeutelt ist, schreit man auf. Viele wissen nur leider noch nicht dass sie dieses Problem haben. Wie man unschwer erkennen kann, wählen selbst die gebeutelten noch den einfachen Weg und zwar über die Parteien. Sie glauben noch immer daran, dass diese was bewirken könne. Dabei sind die auch alle nur auf ihren Vorteil bedacht. Groß Reden schwingen für das Volk und danach gegen das Volk. Wird sich wohl nie ändern, wenn nicht endlich jemand für uns einsteht, der ohne „Sünde“ ist.

        Gefällt 1 Person

      • Hoffen wir mal, dass es nicht erst wieder komplett den Bach runtergehen muss, damit sich wieder was in die richtige Richtung bewegt. Und zur Politik gebe ich dir auf jeden Fall Recht. Wenn man darauf wartet, dass die Politiker mal richtig was ins Rollen bringen, dann sitzen wir hier noch Ewigkeiten. Da ist viel zu viel Geld, Beziehungen und große Firmen involviert.

        Gefällt 1 Person

  2. Huch, jetzt hätte ich es fast vergessen, dir Bescheid zu geben. Bin bei den Großeltern angekommen und musste erstmal Schlaf nachholen. Hallo mein liebster Blog!! Ich habe dich zum Liebster Award nominiert (dein zweiter, ich weiß). Ich mag es einfach, wie du schreibst. Falls du da keine Zeit oder Lust zu hast, ist ja Wurscht, ich hab nunmal an dich gedacht, also nominiere ich dich auch 😉 Falls du Lust hast ein zweites Mal eine Runde Newcomer bekannter zu machen: wie alles nochmal funktioniert, findest du auf meiner Seite http://www.majavonschwartzenberg.com. Ich hoffe es freut dich. Sonnige Grüße, Deine Maja

    Gefällt 1 Person

    • Oh wow, ich freue mich über die Nominierung! Ich werde auf jeden Fall mitmachen. Habe gerade noch 1, 2 andere Projekte in der Pipeline, die ich noch abschließen möchte, aber danach setzte ich mich gleich dran. Bin schon gespannt, was du dir für Fragen überlegt hast. 🙂 Winterliche Grüße 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s